ZUKUNFTSMUSIK

Zukunftsmusik begann als offene Gesprächsrunde, die sich nach und nach zu einer Musikwerkstatt entwickelte, in der die Akteur*innen gegenseitig von ihren Ideen und Erfahrungen profitieren. Ziel war von Anfang an die Entwicklung, Entdeckung und Erfindung neuer Musik und die Durchmischung bestehender Genres, Formate und Konzepte. Mit festem Blick auf das aktuelle Weltgeschehen.

Die Zukunftsmusiker*innen haben eine gemeinsame 7-Track EP eigener Kompositionen produziert und die Jugendausgabe der MW:M20 mit Diskussions-Panels und Stage Performances  veranstaltet. Zukunftsmusik st eine Kooperation der Zukunftsmusiker*innen mit der Berlin Music Commission, Sound Dogma Berlin, dem Landesmusikrat Berlin, Vincentino—Kultur macht Kinder stark in Berlin, zusammen mit Turning Tables Germany und gefördert vom Bundesverband Pop.

Schaut Euch das Video der Most Wanted: Music Youth hier an:

Unsere Zukunftsmusik Mentor:innen

Zum Projekt Zukunftsmusik zählen viele engagierte Mentorinnen und Mentoren. 
Nach und nach werden wir hier alle versammeln. 

Vlatka Alec

VLATKA ALEC, Crossover-Artist: leidenschaftlich, innovativ, progressiv, auf vielen Bühnen und in den unterschiedlichsten Kreativfeldern zu Hause. Sie ist Schauspielerin, Regisseurin, Autorin, Sängerin, Songwriterin, Videokünstlerin und dozierende Kulturwissenschaftlerin.

Neugier ist ihr Schaffensmotor, Musik ist ihre Seelensprache, die Vielfalt der Kunst- und Kultur-Szene ihre größte Inspiration. Ihre Karriere begann Vlatka Alec in Frankfurt am Main; weitere Stationen und Engagements rund um den Globus folgten, z. B. „Hamburger Schauspielhaus“, „Volksbühne Berlin OST“, ARTGENDA Kopenhagen, „Body Attacks Word-Company“ Montreal, „The Opera House“, „The Fringe Club“ und „Academy for Performing Arts“ in Hongkong.

Vlatka Alec arbeitete mit zahlreichen Künstlern zusammen, u. a. mit Herbert Fritsch, den „Einstürzenden Neubauten“ und Markus Popp aka OVAL. Als Kulturwissenschaftlerin beschäftigt sie sich intensiv mit den Veränderungen der Musikwahrnehmung im digitalen Zeitalter.

Luanny Tiago da Conceição

Frank B. Sonder

Als erfahrener Unternehmer, Referent und Unternehmensberater konzentriert sich Frank auf die Mensch-Computer-Interaktion in all ihren Facetten und auf die Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft. Er war Gründer und kreativer Kopf von foresee, einem Unternehmen, das interaktive Lösungen an der Schnittstelle von Mensch, Design und Technologie entwickelte.

Als unabhängiger Berater und Moderator befähigt Frank internationale Kunden, innovativ zu sein und sich den Herausforderungen unserer Zeit zu stellen. Er ist leidenschaftlich Technologieoptimist, misstraut aber dem Hype ebenso wie den Sprechblasen des modernen Geschäftslebens.

Seine Gedanken und Ideen vermittelt er in zahlreichen Vorträgen, Artikeln in renommierten Zeitschriften und als Co-Autor in verschiedenen Büchern. Er ist Dozent an der European School of Design in Frankfurt und der Shiftschool in Nürnberg.

Christian Ogrinz

CHRISTIAN OGRINZ aka WASSERSTOFF ist Pop Native, Musikproduzent und Initiator von ZUKUNFTSMUSIK. Er wuchs auf mit Neue Deutsche Welle, HipHop und Cyberpunk im Amerikanischen Sektor Westdeutschlands. Nach Berlin zogen ihn Dub und Bassmusic.MC Zulu nannte seinen Sound „Uber Minimal“.

„Wie hast du die Breaks gemacht?“, fragte ihn der Toningenieur von Seeed. „Klasse“ fand Henrik M. Broder eine seiner Installationen.Er wurde als erster Komponist mit dem ARD Hörspielpreis der freien Hörspielszene ausgezeichnet, arbeitete als Sound Designer für den WDR und ARTE.

Seine Firma SOUND DOGMA BERLIN macht Sound Branding an der Schnittstelle von Hochkultur und Streetart. Er ist Music Ambassador der Berlin Music Commission und vertritt international den Musikstandort Berlin.

Norman Dommann

Normen ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als DJ in der elektronischen Musikszene aktiv und hat als Eventpromoter unzählige Veranstaltungsformate im In- und Ausland entwickelt und betreut (u.a. Wasted German Youth/Rave Tut Gut, PB43/43 Farben).

Während eines zwölfjährigen Exils in Kopenhagen (DK) holte er sein Abitur nach und machte einen Master in Performance Design und Philosophie an der Roskilde Universität.

Seit seiner Rückkehr nach Berlin in 2019 engagiert Normen sich als ehrenamtlicher Geschäftsführer für den Aufbau des deutschen Länderbüros von Turning Tables – einer kleinen internationalen NGO die sich durch innovative Musik- und Filmprojekte weltweit im Bereich der Kinder- und Jugendförderung stark macht.

Martin Burkhardt

Techniker im Geiste, Musiker im Herzen.

Musik und Sound sind die zwei Grundpfeiler, die Martin schon von Kindesbeinen an begleiten.

Der erste Kontakt mit HipHop in den prägenden Jahren verfestigte den Wunsch, Musikproduktion und alles was dazu gehört, zu lernen und zu professionalisieren.

Neben langjähriger Tätigkeit als Schlagzeuger in diversen Bands spielt Martin Gitarre, Bass und Keys, macht Beats, und ein bisschen singen kann er auch, wenn er muss.

Durch die Arbeit in den legendären TRIXX Studios Berlin, die freie Tätigkeit als Sounddesigner und Mediengestalter, und als Tonmischer in der Musikszene Berlins, hat er bereits mit Künstlern wie Milky Chanche, Mark Forster, Ira Atari, und vielen anderen, zusammengearbeitet.

Er möchte sein Wissen gerne teilen und weitergeben, im Projekt Zukunftsmusik übernimmt er deshalb die Mischung und das Mastering der entstandenen Tracks.

Neben der Musik zählen guter Kaffee, Nerd-Kram und schlechte Wortspiele zu seinen Leidenschaften.